Lu Jong  (heilende Körperbewegungen)

Yak, der seinen Kopf schwingt

Lu Jong heißt wörtlich Körperbewegungen oder Schulung des Körpers. Es ist ein Bewegungssystem zur Gesunderhaltung von Körper und Geist. Vor vielen tausend Jahren wurde es von tibetischen Einsiedlern entwickelt, die fernab jeglicher medizinischer Hilfe in abgelegenen Berggebieten im Himalaja lebten. Deshalb wird es auch Körperbewegungen aus den Bergen genannt.

Lu Jong besteht aus einzelnen Übungen, die auf verschiedene Körperregionen wirken. Es werden die feinstofflichen Kanäle (tibetisch: tsa = Meridiane) stimuliert, um die Körperenergien wieder in Fluss zu bringen. Dadurch werden die fünf Elemente gereinigt und die drei Körpersäfte ins Gleichgewicht gebracht, und als Resultat erlangt man körperliche und geistige Gesundheit.

Tulku Lama Lobsang

Der tibetische Arzt und Mönch Tulku Lama Lobsang brachte die Lehre aus den Klostermauern in die westliche Welt. Die Übungen geben uns die Möglichkeit, Krankheiten vorzubeugen sowie Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen. Durch das regelmäßige Praktizieren von Lu Jong wird man gelenkig, stärkt die Energie und das Immunsystem. Darüber hinaus wirken die Übungen stabilisierend auf die Psyche, so dass sich Ausgeglichenheit und Freude einstellen.

Lu Jong wird in vier aufeinander aufbauenden Kursen unterrichtet:

Lu Jong 1: "Fünf Grundübungen für die Öffnung der fünf Elemente"
Diese fünf Übungen sind die Basis. Unser Körper wird von den fünf Elementen gebildet und erhalten. Jede dieser Bewegungen öffnet den Hauptkanal für eines dieser Elemente. Alle fünf Übungen kräftigen auch den Rücken und halten ihn beweglich.

Lu Jong 2: "Fünf Übungen für die Beweglichkeit der fünf Körperteile"
Diese Übungen beugen Verspannungen im gesamten Bewegungsapparat vor. Damit können Kopf-, Rücken-, Kreuzschmerzen, sowie arthritische und rheumatische Beschwerden gelindert werden.

Lu Jong 3: "Fünf Übungen für die Funktion der fünf Vitalorgane"
Die fünf Vitalorgane sind die Nieren, das Herz, die Lungen, die Milz und die Leber. Die Übungen stärken diese Organe und können Schmerzen im Bereich der Schultern, Brust, Becken und Hüften lindern.

Lu Jong 4: "Acht Übungen für die acht Befindlichkeiten"
Sie fördern die Verdauung, beugen Erkältungen vor, verjüngen das Gesicht, stärken den Seh-, Hör-, Geschmacks- und Geruchssinn. Außerdem helfen sie gegen Depressionen, gegen Müdigkeit, beim Einschlafen und Wohlfühlen.

Nächster Termin:  ?

Weiterführende Links und Literatur:

Was ist Lu Jong?  http://www.lu-jong.at/index.html

Tulku Lama Lobsang Video:  http://www.youtube.com/watch?v=Kmv3JL5m_PQ

Tulku Lama Lobsang Webseite:  http://www.tulkulamalobsang.org/

Tulku Lama Lobsang: Lu Jong. Die älteste tibetische Bewegungslehre von den Mönchen aus den Bergen zur Heilung von Körper und Geist.
Verlag O. W. Barth, September 2003, ISBN-13: 978-3502611219

nach oben

Valid CSS level 2.1 Valid XHTML 1.0 Strict Validated by HTML Validator (based on Tidy) Tableless layout Admin-Zugang